Presse


Wenn Sie sich für Artikel aus Leylahs Feder interessieren, klicken Sie hier

 

 

Über Leylah in der Fachpresse erschienen...

 

Halima Fachzeitschrift (1. Quartal 2017) 

Tribal Convention 2016

"(...) Tribe of Goths sah man im ersten TEil mit sehr schönen Gruppenformationen von 12 Tänzerinnen. Im zweiten Teil der Show performten die restlichen Gruppenmitglieder der Tribe of Goths zu einem Medley aus der Fernseh-Serie "Game of thrones". Hierbei wurden nicht nur Isis Wings, sondern auch anmutig und stolz Säbel geschwungen.
(...) Leylah Sadim zeigte mit ihrem Balkan Disko-Solo Lebensfreude pur! Der Zigeunertanz mit weitem Rock wurde von ihr so bezaubernd und lebensfroh präsentiert, dass es eine Augenweide war, ihr dabei zuzusehen.
Eilistraee brachte das schönste Accessoire des Abends auf die Bühne: Leichte, weich fließende LED-Isis-Wings, bei denen die LED-Beleuchtung die Konturen der Isis-Wings perfekt nachfährt, zuaberten wunderschöne, schwingende Linien auf die Bühne. (...)"

 

 

Halima Fachzeitschrift (2. Quartal 2016) 

Tribal Convention 2015

"(...) Als nächstes sahen wir mit Tribe of Goths eine große Gruppe mit insgesamt 12 Tänzerinnen unter der Leitung von Leylah Sadim. Dunkel und magisch entführten sie uns zu dem Gothic-Disko-Kracher "Mitternacht" in ihre dunkle Welt. Die Tribe of Goths Tänzerinnen zeigten uns eine gelungene Fusion-Choreo mit Elementen aus dem Gothic Bellydance und den klassischen Tribal-Bewegungen aus dem ATS und Neas Fundamentals. Man merkte hier klar den Einfluss der kürzlich abgeschlossenen Ausbildung von Leylah Sadim zur Neas Fundamentals Lehrerin. Einige ATS-Bewegungen hätte ich mir etwas definierter gewünscht. Insgesamt hätten die langsamen ATS-Bewegungen auch deutlich langsamer getanzt werden können. Insbesondere vor dem Formationswechsel in den Kreis wirkten Camel-Step und Corkscrew-Turn etwas sehr hektisch. Der über den Corkscrew-Turn gelayerte Shimmy verstärkte dieses hektische Bild zusätzlich. Dafür entschädigten wunderschön gezauberte Bühnenbilder und atemberaubende Gruppenposen. Insgesamt waren hier so viele klassische Tribal-Bewegungen zu sehen wie noch nie in einer Performance von Tribe of Goths. Eine interessante Entwicklung, die natürlich die Frage aufwirft, ob wir die Gruppe demnächst auch mal mit einem frei improvisierten klassischen Tribal-Stück auf der Bühne sehen werden? Für mich persönlich war es eine der schönsten Auftritte, die ich bisher von Tribe of Goths gesehen habe.

(...) Leylah Sadim erfreute uns bei ihrer diesjährigen Solo-Performance mit einem Kerzentablett. Ihr wunderschönes ganz in schwarz und bronze gehaltenes Kostüm kam besonders während des kurzen Floorwork-Abschnittes zur Geltung.

(...) Danach wurde es wieder dunkel im Saal. Eilistraee unter der Leitung von Leylah Sadim erschienen als gefallene Engel auf der Bühne. Die sechs Tänzerinnen begeisterten mit überdimensionalen, selbst gebastelten schwarzen Federfächern und einer wirklich zauberhaften Choreographie von Leylah Sadim. Mit ihren Fächern zeichneten sie wunderschöne Formationsbilder auf die Bühne. Die herrlichen schwarzen Gruppenkostüme im viktorianischen Stil mit zarter cremefarbener Spitze rundeten das Gesamtbild ab. Elegant kokettierten die Tänzerinnen sehr abwechlungsreich mit ihren Fächern. Ein wunderschöner Auftritt!

(..) Nach Yelas gefühlvoller Performance sahen wir den zweiten Teil der Gruppe Tribe of Goths. Diese Gruppe ist inzwischen so sehr gewachsen, dass es auf der Bühne sehr voll werden würde, sollten alle gleichzeitig auftreten. Daher hatte man beschlossen, die Gruppe auf zwei Auftritte aufzuteilen. Dieses Mal standen 11 Tänzerinnen der Tribe of Goths in sehr schicken Gothic-Kostümen auf der Bühne. Dies führte leider dazu, dass die letzten Tänzerinnen jeweils rechts und links nicht mehr optimal ausgeleuchtet wurden, weil die Gruppe ihre sehr stationär gehaltene Choreographie hauptsächlich in einer Art Stagger-Formation performte. Es passte zwar zu dem Motto "Dead Letter" des Auftritts, aber ich hätte die jeweiligen Tänzerinnen doch gerne besser gesehen. Die beiden äußeresten Tänzerinnen standen manchmal auch ein bisschen weit vom Rest der Gruppe entfernt, sodass es manchmal kurzzeitig so wirkte, als würden sie nicht zur Gruppe dazugehören. Die GRuppe zeigte temperamentvolle Shimmys und tolle Chest-Moves und trotz der engen Formation auch viele Drehungen. Dabei hielten die Tänzerinnen ihre Postition sehr gut. Jde Tänzerin, die es bereits selbst einmal in einer solch großen Gruppe mit Drehungen versucht hat, weiß wie schwierig das ist. Die Tribe of Goths meisterten diese besondere Herausforderung aber mit Bravour."

 

Halima Fachzeitschrift (3. Quartal 2015) 

Total Oriental 2015

"(...) Leylah Sadim eröffnet den nächsten Tanz zunächst alleine, mit sehr gefühlvollem Ausdruck zu mitreißender Musik, Life will never be the same! Ja, das Leben ist immer im Fluss, bleibt nie stehen oder geht rückwärts, selbst wenn wir einige Momente anhalten wollten. 5 zusätzliche Tänzerinnen der Gruppe Eilistraee kommen auf die Bühne und drapieren sich zunächst am Boden, bedeckt mit ihrem Schleier. Was für ein toller Background für Leylah Sadims Tanz. Dann erwachen sie zum Leben, Leylah gliedert sich in die Gruppe ein und alle zeigen sehr schöne Formationswechsel. Dies ist wunderschön anzusehen und absolut im Einklang mit der Musik."

 

Halima Fachzeitschrift (2015) 

7. OTF - Schwäbische Szene trifft auf die Welt

"(...) Aus unserer Lethargie holt uns Leylah Sadim mit einem dramatischen Voi-Tanz. Toll ist sowohl die Musik, als auch ihr Tanz, außergewöhnlich und innovativ. (...)
Das Ensemble Leylah Sadim, bestehend aus Leylah Sadim selbst und dem Duo Aleyna, erzeugt mit einem gekonnten und abwechslungsreichen Gothic Tribal Gänsehaut pur. Toll sind die drei aufeinander abgestimmt. Als Krönung des ganzen tanzt Leylah noch allein einen kämpferischen Schwerttanz."

 

Halima Fachzeitschrift (1. Quartal 2015) 

Orient meets Artistik und Gothic Dance von Leylah Sadim - Zwei Highlights von Enussahs Jahresshow

"(...) Nachdem ich gesondert von der Gruppe "Takamol" berichtet habe, erzähle ich euch heute von meinem Gesamteindruck der Projektshow "Fliegender Teppich". Dass ich wider einmal mehr sehr begeistert von Enussahs Organisation und Ablauf deer Show war, konntet ihr bestimmt schon aus meinem Bericht vom 4. Quartal der Halima herauslesen. Deshalb nochmal ein riesiges Dankeschön an Enussah, welche die kompette Show selbst veranstaltet, organisiert und beworben hat. Da bereits von der Tanzgruppe Rakas, als auch von Enussah selbst mehrmals berichtet wurde, hat diese Zusammenfassung von mir einen neuen Schwerpunkt.
Bei dieser Show muss ich speziell Leylah sehr lobenswert erwähnen, denn sie hat sich mit wahnsinnig viel Engagement in diese Show eingebracht!!! Die Tribal Stücke von "Tribe of Goths A" und "Tribe of Goths B", je einmal im ersten und einmal im zweiten Teil waren -jeder Tanz für sich- ein Augenschmaus!! Die Fromatinen waren wie gewohnt vielseitig und ansprechend. Es wurde durch das ständige Austanzen der Bühne und durch die getanzten Bilder nie langweilig anzusehen. Ich war immer schon gespannt, wer wohl dieses mal wieder den Platz mit einer anderen Tänzerin tauschen würde. Wahnsinn, bei so vielen Frauen auf der Bühne, dass jede Tänzerin immer auf den Punkt genau weiß, wo ihre neue Position ist. Dies ist ei der Vielzahl an Tänzerinnen in den Tribal Gruppen noch einmal zu betonen!! Bei jeden der vier Tänze konnte man die Gruppenharmonie sehen. Das Publikum war ebenfalls ganz fasziniert von der Präzision der einzelnen Figuren im Tanz. Leylahs Gruppentänze waren sehr beeindruckend und wirkten durch ihre genau ausgeklügelten Choreographien."

 

Halima Fachzeitschrift (1. Quartal 2015) 

Tribal Convention Nürnberg - Galashow 2014

"(...) Leylah Sadim (dt. Der sanfte Nebel der Nach) ist eine renommierte Tänzerin, die sich neben dem klassischen Orientalischen Tanz in besonderem Maße zum Bereich Oriental Fantasy, Oriental Fusion, Gothic Bellydance Fusion und Tribal Style hingezogen fühlt. In diesem Bereichen kreiert sie ausgefallene Showtänze.
Ihr Solo ist der Tanz "Deliverance", bei dem sie eindrucksvoll die Befreiung von den dunklen Mächten demonstriert. Es wirkt so echt, dass ich der Meinung bin, sie denkt an etwas Bestimmtes in ihrem Leben. Auf emine frage, von was sie sich befreit habe, meint sie: "allgemein von Last." Wie gut sie sich davon befreit hat, zeigt sich im fliegenden Voi Part des Tanzes. Aus Leylah Sadims choreographischer Feder sehen wir im Laufe des Abends noch drei Gruppentänze ihres Tribes, jedes für sich ein choreographisches Meisterwerk, mit vielen Formationswechseln und Bühnenauslastung."

 

Hagalla - Das Tribal-Fusion Belly-Dance Magazin 

TOTAL ORIENTAL- Nürnberg, 31. Mai 2014, Der Show-Bericht von Marcel Bieger

"(...) Leylah Sadim ist Tribal-Lehrerin im Studio „Scarabeo Palace“ und hat einen Hang zum Gothic. Auf der halbdunklen Bühne gibt sie mit beleuchteten Isis-Flügeln ein wunderbar „düsteres“ Schauerstück. Als das Licht wieder angeht, ist sie vom Show-Ensemble Rakas umringt (...)"

 

Halima Fachzeitschrift (4.Quartal 2014) - Leylah Sadim schreibt für Halima
Orientalischer Tanz für Menschen mit Behinderung Teil 2
Takamols erster öffentlicher Auftritt bei Enussahs Jahresshow

Elke Lautenschlager und Leylah Sadim
 

Halima Fachzeitschrift (2. Quartal 2014) - Leylah Sadim schreibt für Halima
Orientalischer Tanz für Menschen mit Behinderung
Inklusion und Integration im Studio Scarabeo Palace

Ein Erfahrungsbericht von Leylah Sadim
 

Halima Fachzeitschrift (1. Quartal 2014)
Fusion Dance Lab - Tribal Fusion trifft Burlesque, Shaddais erstes Tribal-Fusion Festival in Augsburg
"(...) Leylah Sadim begeistert uns mit einem experimentellen Federfächertanz. Leylah ist bereits eine bekannte Tänzerin, eine Schülerin und Lehrerin von Enussah, die, um Verwechslungen vorzubeugen, sich den Beinamen Sadim dazugegeben hat, was soviel bedeutet wie sanfter Nebel der Nacht! Ein wunderschöner Künstlername und auch ihr Tanz bleibt in nichts zurück. Sie beginnt wie ein Vogel im Federei. Nur die zwei zusammenstoßenden Federn sind zu sehen, die sich öffnen und schließen, zittern und die Tänzerin wie ein zartes Vöglein erahnen lassen. Man sieht nur partiell den Rücken. Es wirkt wie die Geburt der Tänzerin! Wundervoll vertanzt sie die klassisch anmutende Musik - Gänsehaut!
(...) Gothic Bellydance Fusion mit Leylah Sadim nimmt uns auf eine Reise mit zu den schwarzen Mächten der Nacht. Absolute Präzision der Bewegung und Stimmigkeit mit Musik und Ausdruck kennzeichnen ihren Stil."


Halima Fachzeitschrift (4. Quartal 2013)
Total Oriental 2013

"(...) Leylah hat sich für ihre Teeniegruppe Habibti wieder was ganz besonderes oder eine ausgefallene Choreografie ""Eisvögel" ausgedacht, die von ihnen richtig profimäßig dargeboten wird. Wie eingefroren zu Eis kommen sie auf die Bühne, um dann wie im Frühlingserwachen aufzutauen. Auf eine wunderschöne Musik entwickeln sie ein Feuerwerk an Schleierrädern, die wie lustiges Vogelgeflatter wirken. Dieses Leben pur bringt alles zum Schmelzen, auch die Zuschauer sind begeistern und schmelzen dahin.
Leylah selbst zeigt uns in ihrem Solo, Where the wild roses grow, dass Gothic auch romantisch und gefühlvoll sein kann. Mit ihren langen roten Ärmeln zaubert sie wunderschöne Bilder in die Luft. Immer abwechselnd tanzt sie mit den Ärmeln (die Arme wirken durch die eingearbeiteten Stecken noch länger) oder lässt die hängen und zeigt bezaubernde Handbewegungen. Sie erinnert an eine romantische Göttin."
 

Halima Fachzeitschrift (4. Quartal 2011)

Total Oriental - Opening Gala 2011
"(...) Leylah zeigte uns zum ersten Mal die neu kreierten Fledermausschleier von ihrer Mutter Hannah (Orientatelier Hannah) In einem Gothic-Tribal präsentiert sie sich wie die Gespielin von Dracula und erzeugt Gänsehaut im Publikum!"

Halima Fachzeitschrift (1. Quartal 2011)

Total Oriental
"(...) Im zweiten Teil konnten wir gleich ein von Enussah ins Leben gerufenes, neues Tanzprojekt genießen. Ein ständiger Wechsel von zehn Tänzerinnen in sehr schönen Formatinen tanzten einen klassisch-orientalischen Tanz. Die Tänzerinnen wurden bei einem Casting ausgewählt und wuschsen bei diesem Projekt innerhalb eines Jahres zusammen. Die Gruppe tanzt mit viel Power einen sehr schwungvollen Stockteil. Wieder einmal ein Genuss für unser Auge. In diesem neuen Projekt tanzen z. B. Leylah vom Scarabeo Palace (...)"

"(...) Feuer und Wehmut zeichnen den Tanz von Leylah in ihrer Gypsy Romance aus. Sie ist ganz Zigeunerin mit allen Facetten. Trotz dem Spiel mit sich und dem eigenen Körper verliert sie nie den Kontakt zum Publikum und nimmt mit ihrem Tanz alle gefangen. Autoerotischer Genuss pur!"
 

Halima Fachzeitschrift (4. Quartal 2010)

Halima Benefizgala 2010
"(...) Nun folgte Leylah, die Lehrerin der phänomenalen Kindergruppe, als Solistin mit dem zweiten Gypsy des Abends. Angekündigt wurde die Gypsyromance als Fantasy-Fusion. u einem guten Zusammenschnitt verschiedener Versionen des ungarischen Tanzes Nr. 5 von Brahms kam die virtuose Darbietung voller Lebensfreude in einem Wechselspiel von feurig über phantasievoll bis romantisch und sinnlich sehr gut beim Publikum an. "
"(...) Nach der Pause war es dann soweit: Die Kindergruppe wurde nochmals angekündigt (...). Das Suchen nach netten Beschreibungen verging mir wirklich ganz schnell, als diese jungen Damen zwischen 8 und 12 Jahren die Bühne betraten. Zu dem Stück "She-Wolf" von Shakira legeten sie wirklich eine absolut bühnenreife Leistung auf die Bretter. Nicht genug damit, dass sie mit erstaunlicher Präzesion tanzten, nein, diese wurde auch noch begleitet von einem unglaublich natürlichen Ausdruck und einer wirklichen Professionalität, wie ich sie Kindern in diesem Alter echt nicht zugetraut hätte. Ich kann nur sagen: "Absolut klasse!!!" ... und das schreibe ich wirklich höchstens alle Jubeljahre einmal."


Halima Fachzeitschrift (4. Quartal 2009)

Orientatelier Hannah - Ein Traum wird zum Kostüm

" (...) Ein Traum wird zum Kostüm: Diesen Vorsatz hat sich Hannah aus Nürnberg zu ihrem Leitspruck gemacht (...). Inspiriert wird die Powerfrau von ihrer Tochter Leylah, die selbst seit vielen Jahren tanzt und choreographiert sowie im Studio Scarabeo Palace von Enussah mehrere Kurse unterrichtet. Sie gewann 2005 den zweiten Platz beim renommierten Orienta-Nachwuchswettbewerb in Frankfurt in der Kategorie Fantasy. Und natürlich stammte das Zigeunerkostüm, das sie damals trug, von ihrer Mutter.
(...) Hannah eröffnete ihr Orientatelier mit einer getanzten Modenschau und feierte ebenso auch ihr zweijähriges Bestehen im letzten Jahr. (...) Natürlich trat auch Hannahs größter Fan, ihre Tochter Leylah, mehrmals auf. Es wurde deutlich, wie wandlungsfähig die Tänzerin ist. Während sie einmal strahlend mit ihrer Auftrittsgruppe Riyash von Hannah in schwarz und weiß gekleidet einen selbst choreographierten Federfächertanz zu traumhafter Musik präsentierte, zog sie kurz darauf mit ihrer Tanzpartnerin Delyah mit Mystic Tribal Fusion, ebenfalls selbst kreiert, das Publikum mit schlängelnden Bewegungen und von Hannah wunderschönen, aufeinander abgestimmten Kostümen in ihren Bann. Im zweiten Teil der Modenschau verwandelte sich Leylah dann in ein Wesen aus dem Wald und tanzte in ihrem Modell "Rain Forest", das ganz in Brauntönen gehalten und über und über mit Holzschmuck bestickt war, eine wunderschöne Tribal-Fusion-Choreographie von Enussah. Dann wudre es sehr düster. Die Gothicwelle ist mittlerweile auch im Studio Scarabeo angekommen und wurde von Leylah aufgegriffen Die sonst strahlend lächelnde Tänzerin performte ihre Gothic-Fusion-Choreographie "See you in hell" mit funkelnden Augen sowie einem ernsten, zur Musik authentischen, teilweise sogar schmerzverzerrten Gesichtsausdruck und lehrte damit dem Publikum das Fürchten."
 

Halima Fachzeitschrift (3. Quartal 2008)

Happy Birthday, Scarabeo!

"Zum 5. Geburtstag ihres wunderschönen Studios begrüßte Enussah ihre Gäste zu einer Jubiläumsstudioshow. (...) Leylah, eine Dozentin des Studios, wiberlte zu "Gypsy Love" wie ein Wirbelwind über die Bühne. Fröhlich-bunt und frisch wirkte sie und ihre Gruppe zum Bollywood-Mitklatsch-Klassiker "Mahive". Da kam wirklich der Spaß am Tanz rüber!"


Bastet - Fachzeitschrift für orientalische Tänze & Kultur (Nr. 1/2006)    

Frankfurt, 5. und 6. November 2005 - ORIENTA 2005

Nachwuchswettbewerb:                                                                                                          " Leylah aus Nürnberg kam mit einem Roma-Tanz auf den zweiten Platz. Sie beherrschte bei ihrem bunten Kostüm das kokette Spiel mit Fransentuch und Tellerrock nahezu perfekt, gut gelaunt und feurig folgte sie mit glutvollen Augen der Choreographie von Enussah."

 

Langwasserkurier (Nr. 4/2005)

Gesellschaftsball des Bürgervereins im Arvena Park mit Überraschungen

"Um Mitternacht unterhielt dann noch die junge Tänzerin und Lehrerin für orientalischen Tanz "Leylah" die Festgäste mit ihren ästhetischen-charismatischen und temperamentvollen Bauchtanzvorführungen."


Bastet - Fachzeitschrift für orientalische Tänze & Kultur

09. April 2006 - Neueröffnung in Nürnberg (Orientatelier Hannah)

"Leylah, die Tochter von Hannah, die im November 2005 des 2. Platz des Orienta Nachwuchswettbewerbs in der Kategorie Fantasy belegen konnte und dem Lehrerteam des Studios angehört, tanzte eine klassische Routine in dem Modell "Orange pepper", einem aufwändig gearbeiteten Kostüm, welches durch seine raffinierten Details besticht. (...) Safira leitete mit einem Auszug aus "Die Kaffesatzleserin" in ihrem roten Zweiteiler über zu Leylah und dem Zigeunertanz, choreographiert von Enussah, der ihr den Orienta-Nachwuschswettbewerbspreis eingebracht hatte. (...) Anschließend trat noch einmal Leylah, die die Show organisiert hatte, auf. Sie trug das Modell "Diamond Gepard", das durch die Fusion von Glitzer auf Gepardenoptik besticht. Mitten in ihrem Tanz mischte sie sich spontan ins Publikum...."

News

April 2016

Leylah Sadim wurde mit dem Halima Award ausgezeichnet.

 

Liloé Tribe sucht Verstärkung!!!
nähere Infos hier

Aktuelle Termine

  • 30.06.2018
    Schleierfächer Workshop mit Leylah im Studio Scarabeo Palace in Nürnberg
    Infos hier

     
  • 13. & 14.10.2018
    Leylah präsentiert
    Takamol Vol. 4 - wo Handicaps enden und Tanz beginnt
    im Studio Scarabeo Palace in Nürnberg
    Infos hier

     
  • 17.11.2018
    Vintage Varieté
    Show & Workshop
    im Studio Scarabeo Palace in Nürnberg
    Infos hier

Kontakt

Leylah Sadim

Rufen Sie einfach an unter

Mobil: +49 179 2852433

Oder senden Sie eine Email unter: email@leylah.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leylah Sadim - Julia Petschner